Horizont-Observatorium, Halde Hohewart, Herten
Hengsteysee, Hagen
Niederrheinbrücke, Wesel
Historischer Stadtkern Hattingen
Haus Opherdicke, Holzwickede
Slinky springst o fame, Oberhausen
Sonnenaufgang in der Metropole Ruhr
Landschaftspark Nord, Duisburg
Halde Haniel, Bottrop
Auenlandschaft am Rhein, Kreis Wesel
Heizkraftwerk, Herne

Das Ruhrparlament

Die Verbandsversammlung ist das so genannte Ruhrparlament. Alle Entscheidungen zur Ausrichtung des Verbandes erlangen durch Beschluss der Verbandsversammlung Rechtskraft. Die Mitglieder der Verbandsversammlung wählen alle 8 Jahre die Verwaltungsspitze neu und fassen Beschlüsse zur Verwendung der Haushaltsmittel. Hier sitzen alle von den Mitgliedskommunen und Kreisen des RVR entsendeten Politikerinnen und Politiker sowie Oberbürgermeister und Landräte. In der laufenden Legislaturperiode 2014-2020 sind es aktuell 136 Abgeordnete in 8 Fraktionen. Am 13. September 2020 wird das Ruhrparlament erstmals direkt von den Bürgerinnen und Bürgern der Metropole Ruhr gewählt. In einer reinen Listenwahl bestimmen die Menschen der Metropole Ruhr die 91 Abgeordneten der Verbandsversammlung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Sitzverteilung der RVR-Verbandsversammlung ergibt sich aus den Ergebnissen der Kommunalwahl am 25. Mai 2014. Auf die einzelnen Fraktionen entfallen die folgende Anzahl an Sitzen: CDU 50, SPD 41, Grüne 18, Die Linke 9, FDP 6 und die Freie Wählergemeinschaft 3 Sitze. Erstmals vertreten in der Verbandsversammlung sind die Piraten (4), Alternative für Deutschland (3) und die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen aus dem Kreis Unna sowie die Unabhängige Bürgerpartei aus dem Kreis Recklinghausen mit je einem Sitz. Ein Sitz geht zudem an den parteilosen Oberbürgermeister der Stadt Hagen.

Der Verbandsausschuss

Der Verbandsausschuss hat die Aufgabe, die Beschlüsse der Verbandsversammlung vorzubereiten und ihre Durchführung zu überwachen. Alle anderen Ausschüsse beraten die Beschlüsse vor. Im Verbandsausschuss erlangen Beschlüsse eine rechtliche Verbindlichkeit. Er kontrolliert die Verwaltungsführung der Regionaldirektorin und berät den organisatorischen Aufbau sowie die administrative Gliederung des Verbandes. Änderungen zur Geschäftsordnung werden hier ebenso diskutiert und beschlossen. Außerdem veranlasst und überwacht der Verbandsausschuss die Steuerung und Führung des RVR nach geeigneten Managementtechniken.

Der Betriebsausschuss Ruhr Grün

Der Betriebsausschuss Ruhr Grün ist für sämtliche Angelegenheiten der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung „RVR Ruhr-Grün“ zuständig. Hierzu zählen einerseits die ökologischen Themen rund um die Erhaltung, Pflege und Bewirtschaftung der rund 18.000 ha RVR-Waldfläche sowie andererseits die ökonomischen und betriebswirtschaftlichen Grundsätze, die z.B. im Jahresabschluss und im Wirtschaftsplan niedergeschrieben und vom Ausschuss beschlossen werden.
Der Betriebsausschuss Ruhr Grün diskutiert über die Möglichkeiten und Maßnahmen, die Wälder in der Metropole Ruhr trotz größter Herausforderungen nachhaltig und zukunftsorientiert, an den Klimawandel angepasst, zu gestalten.

Der Wirtschaftsausschuss

Der Wirtschaftsausschuss berät über alle wirtschaftlich relevanten Themen und Angelegenheiten des Verbandes. Die unterschiedlichen Geschäftsfelder und Initiativen der RVR-Beteiligungen wie z.B. der   Business Metropole Ruhr (BMR); der Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH (AGR) oder der Freizeitmetropole Ruhr (FMR) werden im Ausschuss diskutiert und kontrolliert. Hierzu werden beispielsweise regelmäßige Berichte vorgelegt und die Jahresabschlüsse ausführlich besprochen. Außerdem berät der Wirtschaftsausschuss über die finanzielle Beteiligung an den Gesellschaften und die Unterstützung durch Zuschüsse.
Darüber hinaus behandelt er die regionale Tourismusförderung und die Öffentlichkeitsarbeit.

Initiativen wie die Standortwerbekampagne „Stadt der Städte“ oder die Informations- und Motivationskampagne zur 1. Direktwahl des Ruhrparlaments 2020 werden vom Ausschuss politisch gesteuert.

Der Planungsausschuss

Der Planungsausschuss ist verantwortlich für die Erstellung und Aktualisierung von Planungs- und Entwicklungskompetenzen für das Verbandsgebiet (Masterpläne). Der Planungsausschuss befasst sich mit der Regionalplanung und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Besondere Bedeutung hat die staatliche Regionalplanung. Neben der erstmaligen Aufstellung eines Regionalplanes erfolgen regelmäßig Regionalplanänderungen. Hier versucht der Planungsausschuss bereits im Vorfeld bestehende Konflikte zu lösen und einen Konsens zwischen Kommunen, Behörden, Unternehmen und Politik herzustellen.
Gleichzeitig beschäftigt er sich mit dem Bereich Städtebau oder Mobilität, wie z.B. der regionalen Radwegeinfrastruktur und schlägt mit den anderen Ausschüssen Fördermaßnahmen für die Region vor.

Der Kultur- und Sportausschuss

Der Kultur- und Sportausschuss verfolgt das Ziel, durch Kultur- und Sportförderprogramme die Lebensqualität in der Metropole Ruhr zu steigern. Hier werden u.a. Projekte wie die Extraschicht, Sing!-Day of Song, Ruhr Games und Tag des Trinkhalle diskutiert und in die Umsetzung gebracht.  Im Ausschuss wird über relevante Arbeits- und Themenbereiche berichtet und beraten. Hierbei steht insbesondere die Förderung von Kultur- und Sportprojekten im Fokus.

Foto: CDU Deutschlands

Der Umweltausschuss

Der Umweltausschuss befasst sich mit den Entwicklungen von Grün-, Wasser-, Wald- und sonstigen von Bebauung freizuhaltenden Flächen mit regionaler Bedeutung für die Erholung. Im Bereich Umwelt des RVR werden unter der „Grünen Infrastruktur“ alle relevanten Zukunftsthemen verhandelt und projektiert. Das betrifft Klimaschutzbelange, wie die Förderung von Biodiversität, Freiflächenschutz und -entwicklung, Entsiegelung ebenso wie alle Umweltbildungsprojekte.

Des Weiteren werden im Umweltausschuss Themen wie die Weiterentwicklung der vielfältigen Haldenstandorte in der Metropole Ruhr oder die Konzeptionierung und Vorbereitung der Internationalen Gartenbauausstellung 2027 behandelt.

Der Strukturausschuss

Der Strukturausschuss berät über raumbedeutsame und strukturwirksame Planungen sowie über Förderprogramme und -maßnahmen des Landes, die von regionaler Bedeutung sind. Dabei werden unterschiedliche Bereiche wie Städtebau, Verkehr, Naturschutz und Landespflege oder auch Freizeitwesen behandelt.
Die drei für das Verbandsgebiet zuständigen Bezirksregierungen erstellen anhand der kommunalen Vorschläge und der Vorgaben des Ministeriums Förderlisten. Der Strukturausschuss strebt einen regionalen Konsens über die Verwendung der Fördermittel an und hat das Recht die Priorisierung der Förderprojekte zu beeinflussen.

Der Strukturausschuss berät über raumbedeutsame und strukturwirksame Planungen sowie über Förderprogramme und -maßnahmen des Landes, die von regionaler Bedeutung sind. Dabei werden unterschiedliche Bereiche wie Städtebau, Verkehr, Naturschutz und Landespflege oder auch Freizeitwesen behandelt.
Die drei für das Verbandsgebiet zuständigen Bezirksregierungen erstellen anhand der kommunalen Vorschläge und der Vorgaben des Ministeriums Förderlisten. Der Strukturausschuss strebt einen regionalen Konsens über die Verwendung der Fördermittel an und hat das Recht die Priorisierung der Förderprojekte zu beeinflussen.

Der Rechnungsprüfungsausschuss

Der Rechnungsprüfungsausschuss beurteilt abgeschlossene und zukünftige Verwaltungsvorgänge mit dem Ziel, ein ordnungsgemäßes, zweckmäßiges und verantwortungsvolles Verwaltungshandeln zu fördern. Der Rechnungsprüfungsausschuss vollzieht die Ausgaben des Verbandes nach, prüft Haushalts- und Wirtschaftsführung der Verwaltung und seiner einzelnen Referate und bereitet die Entlastung der Regionaldirektorin vor.

Menü